Wendy Tod Pferd Mexico

Artwork by Toño Camuñas

Wendy Tod Pferd Mexico

Natascha Gangl – words & voice.
Maja Osojnik – vocals, live sampling, dj-cd player and other lo-fi electronics, toys
Matija Schellander – modular synthesizer, computer

In Natascha Gangls Prosa Debüt „Wendy fährt nach Mexiko“ (RITTER) versucht eine Comic-Figur als Inbegriff strahlender Mittelmäßigkeit und philiströser Entsprechung durch Zonen emotionaler wie sozialer Eskalation einer Mega-Metropole zu führen. Es ringen Erzählerin und Figur mit und gegeneinander um mögliche Ausbrüche aus der Narrationsmaschine, die uns schneller erzählt als wir sie mit Worthülsen und aufgeweichter Sprachmunition befeuern könnten. Gewinnfrage: Wer spricht wen? Und wohin?

Knock Knock! 

Who´s there?

Its a living lie it creeps from one to another.

Kommen wir durch die Zerbröselung virtueller äh ! fiktionalen Identitäten an neue Sinneinheiten? RDEČA RAKETA betreiben Soundwissenschaft und elektroakustische Forschung, dabei wird Sprache zu Klang und Klang zu Sprache. Aus dem Fragmentarischem wird das Dichte gewebt. Aus dem Brüchigen das Ganze. Gegenstimmen, Gegensätze und Misstöne finden zueinander und klingen auf, wo mit jeder Musikalität gebrochen wird. Über die Verfremdung findet sich die Neudeutung. Im Verlorenen die Anfänge. Zeitstrukturen werden durch Loops befragt und montiert, aus dem Noise winken Rancheras.

Gemeinsam entwickeln RDEČA RAKETA und Natascha Gangl eine Serie unterschiedlicher Live-Performances und ein Hörstück.

„Sie heißen Wendy. Ihre Haare sind lang und blond. Sie haben ein Pferd. Sie sind ein gutes Mädchen. Sie haben eine Kruste angelegt, die zieht ihnen keiner mehr ab.

SUPERANDOME

SUPER RANDOM ME“